Ausgabe Dreizehn

Drama mit
Happy End

Ein legendäres Schiff und seine bewegte Geschichte: Vor über 100 Jahren begann die PEKING ihre Reise am Hamburger Hafen – und umrundete 34 Mal das gefürchtete Kap Hoorn. Zuletzt drohte dem maroden Viermaster der Verfall. Doch vor drei Jahren wurde er von New York zurück nach Hamburg geholt und aufwendig restauriert.

Weitere Themen

„Er wollte die Helden der Arbeit zeigen“ – Foto-Strecke: Der Amateurfotograf Friedrich „Fide“ Struck hat zwischen 1930 und 1933 das Arbeitsleben in Hamburg dokumentiert. Warum er für seine Zeit ungewöhnlich progressiv war und wie es ihm nach der Machtübernahme der Nationalsozialisten erging, erzählt sein Sohn Thomas Struck im Interview

Kanonen und Blomen – Was sich heute als grünes Band durch die Hamburger Innenstadt zieht, hat eine lange Vorgeschichte. Einst errichtet im 17. Jahrhundert als wehrhafte Verteidigungsanlage, boten die Wallanlagen seit ihrer Entfestigung vor rund 200 Jahren immer wieder ein neues Erscheinungsbild.

Gast. Arbeiter. Hamburger – Viele sogenannte „Gastarbeiter“ sind in Hamburg längst zu Hause. Einer von ihnen war Gürol Gürs Vater. Mit Hamburg History Live sprach der Inhaber der Schanzenbäckerei über die Geschichte seiner Familie.

„Die Schönheit liegt in der Radikalität des Textes“ – Berühmte Autoren wie Günter Grass und Siegfried Lenz trafen sich in der Gruppe 47, um über Literatur zu sprechen. Diesem Kreis gehörte auch der Hamburger Schriftsteller Hermann Peter Piwitt an. Doch der kommerzielle Durchbruch blieb dem großen Stilisten und Anhänger der Kritischen Theorie verwehrt. Dieses Jahr feierte er seinen 85. Geburtstag – Zeit für eine Bilanz.

Aus dem Häusermeer an die See – Seit über 200 Jahren lautet die Antwort auf den Fluchtimpuls des vom Großstadtbetrieb gestressten Hamburgers: Ab ans Meer! Mit den Seebädern an Nord- und Ostsee verbinden sich Erinnerungen an unbeschwerte Kindheitstage, flüchtige Sommerlieben und die Freiheit im Geiste. Bis heute sind die Orte ein Spiegel jener Stadtgesellschaft, von der sie seit dem ausgehenden 19. Jahrhundert angesteuert werden.

Das große Sterben – 1918 wütete die Spanische Grippe in Hamburg. Tausende starben – was hätte verhindert werden können. Doch der damalige Senat zog keine Lehren aus der Cholera-Pandemie von 1892 und versäumte frühzeitige Sicherheitsmaßnahmen.

Die wichtigsten Termine und Events bis zum Herbst: Alle Ausstellungen und Veranstaltungen der Historischen Museen Hamburg im Überblick – mit spannenden Hintergrundinfos und Bildmaterial zu den wichtigsten Events.